Geschichtsschreibung erfordert Achtung und Mut

Ein Teil der Deutschen und Ex-Jugoslawischen Geschichte, der in der Geschichtsschreibung viel zu kurz kommt und welcher kein gutes Licht auf die BRD und DDR wirft, weder auf die NS-Aufarbeitung noch den Umgang mit ebenjenen Menschen, die nicht mitmachen wollten.

Einige Ursachen dafür: In den alten Bundesländern wurde an- tifaschistische Bewährung während des Krieges ignoriert, sogar verteufelt; Deserteure wurden als „Verräter“ behandelt, ein Zu- sammenarbeiten – in diesem Falle mit Titos Partisanen und sei- ner Volksbefreiungsarmee – als „Paktieren“ mit dem Feind ausgelegt. Hier gab es eine Kontinuität der Einschätzung von der NS-Propaganda und -Justiz bis zum offiziellen Geschichtsbild der BRD. Selbst rentenrechtliche Ansprüche wurden denjeni- gen bis heute verwehrt, die Hitlers Kriegsheer verließen und desertierten.

The Sacred Conspiracy

What we have undertaken should be confused with nothing else, cannot be limited to the expression of an idea and even less to what is justly considered art.

It is necessary to produce and to eat: many things are needed that are yet nothing, and this is equally the case with political agitation.

Before fighting to the bitter end, who thinks to leave his place to men it is impossible to look upon without feeling the need to destroy them? But if nothing could be found beyond political activity, human greed would meet nothing but the void.